Flocky Stop Spezial
Flocky Stop Spezial

Flocky Stop Spezial

Verkäufer
Lieferzeit: 2-5 Werktage
Normaler Preis
€38,90
Sonderpreis
€38,90
translation missing: de.products.product.unit_price_label
translation missing: de.general.accessibility.unit_price_separator 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Menge muss 1 oder mehr sein

Die beste Wirkung erzielen Sie, wenn Sie Flocky Stopp* ausstreuen (ca. 10g/qm) auf häufig belaufenen Flächen. Zum Spritzen werden 60g in 1 L Wasser aufgelöst. Damit lassen sich etwa 16-20 m² Fläche besprühen.

Das Mittel sollte nicht auf Travertinplatten angewendet werden und bei Hausfassaden sollte vor dem Einsprühen zunächst an unauffälliger Stelle auf Fleckenempfindlichkeit getestet werden.

Der Steinmarder hat einen langgestreckten Rumpf, kurze Gliedmaßen und einen buschigen Schwanz. Zudem ist sein Fell hellbraun mit einem weißen Kehlfleck, der gabelförmig nach unten bis zur Mitte der Innenseite der Vorderläufe ausläuft. Darin unterscheidet er sich vom im Wald lebenden Baummarder, der meist einen runden und goldgelben Kehlfleck besitzt und im Gegensatz zum Steinmarder ein kaffeebraunes Fell hat. 

Die Tiere sind nachtaktiv und ziehen sich tagsüber in Verstecke zurück. Sie halten sich gerne in menschlicher Nähe auf, als sogenannte Kulturfolger, wo sie tagsüber als Einzelgänger Scheunen, Dachböden und Schuppen besiedeln. Der Marder meidet freies Gelände. Am liebsten läuft er an Büschen entlang, die ihm bei Bedarf schnell Deckung bieten.

Steinmarder sind Allesfresser, die tierische Kost bevorzugen. Sie erbeuten gerne Kleinsäuger, wie z.B. Nagetiere und Kaninchen aber auch Vögel und deren Gelege, sowie Frösche und Insekten. Im Sommer wird auch pflanzliche Kost angenommen, z.B. verschiedene Früchte. 

Die Paarung erfolgt im Sommer (Juni-August) und erst im Frühling (März/April) kommen die Jungen zur Welt. Dabei werden 3-4 Junge geboren, die im Herbst dann völlig selbstständig sind.

Die Jungen werden häufig auf Dachböden geboren und die Marderfamilie macht sich dann durch lautes Poltern bemerkbar. Wenn Steinmarder Dachböden besiedeln, kommt es zu Lärmbelästigung. Daneben zerstören die Tiere Isolierungen und sind Krankheits- und Parasitenüberträger (z. B. Milben, Flöhe, Fadenwürmer, Bandwürmer).

Erkennbar ist ein Marderbefall zudem meist durch seine Hinterlassenschaften. Er richtet regelrechte „Toiletten“ ein und setzt seinen schwarzen Kot meist auf leicht erhöhten Stellen wie Holzstößen ab. Der Kot des Steinmarders ist spiralförmig gedreht, wurstartig und mit spitzen Enden versehen. 

Steinmarder sind zudem dafür bekannt, dass sie bei Fahrzeugen Kabel, Schläuche und Dämmmaterial zerbeißen und so beträchtlichen Schaden anrichten können. 

Flocky Stopp* schützt für etwa 3-4 Wochen, je nach Witterung.

Nach erfolgreicher Vergrämung sollten die Einschlupflöcher unbedingt verschlossen werden. Oft sind die Einschlupflöcher jedoch nicht leicht zu finden. Außen am Gebäude weisen oft Kratzspuren von den Krallen beim Klettern auf den Einschlupf hin. In unklaren Fällen sollte auf die Kenntnis von Fachleuten vertraut werden, helfen können hierbei Schädlingsbekämpfer und oder Dachdecker.